© Michaela Ebner | 2021
Aus dem Leben,  Basteln,  Kochen & Backen

Weihnachtskarten

Eigentlich habe ich schon im Oktober an die Weihnachtspost gedacht, habe aber bei meinem Organisationswahn mal auf Pause gedrückt – ich habe es zumindest versucht. Das ging bis Mitte November gut, dann war er wieder da – pünktlich wie immer, mein Perfektionismus. Also mal ehrlich, eigentlich habe ich die Weihnachtskarten in Gedanken schon verschickt.

Eine Idee fürs Weihnachtsfoto habe ich schon – es geht ans Kekse backen. Ich hole mittags mein Zwerglein vom Kindergarten und erzähle ihr, was wir nach dem „Augen-Ausrasten“ (unsere Bezeichnung für Zimmerstunde) machen werden. Sie ist begeistert. Nach einer halben Stunde puzzeln im Kinderzimmer, kommt mein Töchterlein ins Erdgeschoss. „Mama, ich bin bereit!“ Sie flitzt in die „Speis“, holt sich ihre Schürze und steht dann grinsend vor mir.

Ich habe heuer mal den Lebkuchenteig in der Bäckerei gekauft und ich muss euch sagen, ich bin begeistert. Einfach ausrollen, ausstechen und dekorieren. Meine Tochter steht in der Küche neben mir auf einer Steighilfe und sticht sorgfältig Keks um Keks aus. Das passende Weihnachtsfoto ist ziemlich schnell geschossen.

Ich habe mich für Kraftpapier bzw. -karton entschieden. Die Fotos habe ich mit einem Retro-Filter bearbeitet und ausdrucken lassen, damit sie optimal zum Braun des Papiers passen. Für die Vorderseite ist „Restlverwertung“ geplant. Ihr habt ja sicher auch eine Dose an Knöpfen rumstehen, die man immer wieder sammelt, weil man sie ja irgendwann brauchen könnte, oder? Heißklebe-Pistole angeschlossen und ran an die Knöpfe. Mein Töchterlein sortiert heraus und ich klebe sie fest. Nach einer Weile wird das Sortieren fad- sie will kleben. Ja genau, der Kleber ist heiß! Aber sie will unbedingt. Ich erkläre ihr, dass sie nur am Außenrand die Knöpfe festdrücken darf. Und es klappt, ich hätte es mir nicht gedacht, sie klebt wie eine kleine Meisterin! Und was passiert mir beim letzten Knopf? Ich greif in die Mitte des Knopfes, wo der heiße Klebstoff wieder herauskommt und verbrenne mir den Finger. Was sagt mein Zwerg?

„Mama, du musst dich konzentrieren! Immer außen runter drücken, gell? Sonst tust du dir weh! Schau zu, ich zeig´s dir nochmal!“ Ich nehme ihre Kritik wortlos zur Kenntnis.

Knöpfe festkleben und mit einem Filzstift die Linien ziehen – fertig.

Sie sind nett geworden, die Weihnachtskarten. Die Geburtstagskarten für Feber habe ich schon im Kopf, stell ich fest – überrascht mich aber wenig.