© Michaela Ebner | 2021
Aus dem Leben,  Basteln,  Nähen

Osterhasen-Säckchen

Die unendlichen Weiten des Internets und so manche Ideenplattform eröffnen meinem Wunsch nach Basteln, Nähen oder Kochen so viele Möglichkeiten – zu viele Möglichkeiten. In meinem Kopf habe ich die Einkaufsliste schon zusammengestellt und das Osterprogramm vorbereitet – war ja klar.

Sofort-Quilt-Stoffpakete passend für Ostern ausgesucht, bestellt und dann wird sehnsüchtig auch die Stofflieferung gewartet. Kaum angekommen, kann ich es nicht erwarten, die Stoffe zuzuschneiden – es ist wie eine Sucht.

Nähmaschine hergerichtet und es geht los! Mein Töchterlein ist live dabei und hilft mir, die Zuschnitte richtig zusammenzurichten – Betonung auf versucht. Spannend wird es, als sie die Zügel in die Hand nehmen und über das Füßchen der Nähmaschine herrschen will. Nach einer kurzen Einführung und Regelklärung geht’s los. Man stelle sich das so vor: Kind unterm Tisch und wartet auf mein „Los“. Zwischendurch kommt von mir ein lautes „Stopp“ und sie kann sich das Lachen unterm Tisch nicht verkneifen.

Vorlage gebastelt, aufgezeichnet und ausgeschnitten. Vorbereitung ist alles.
Ich liebe schöne und v.a. bunte Stoffe.

Ich kann mir natürlich ein Schmunzeln nicht verkneifen. Nach ca. 5 Minuten haben wir es raus und mein „Nähfüßchen-Pilot“ folgt tadellos meinen Anweisungen. Irgendwie lustig.

„Mama, deine Nähmaschine ist wie ein Rennauto! Und ich darf Gas geben! Das macht Spaß!“ Grinsend schaut mein Zwerglein unter dem Küchentisch heraus. Die Kontrolle über das Nähfüßchen gibt sie so schnell nicht wieder her.

Da ich die Zuschnitte am Vortag vorbereitet habe, geht es mit dem Nähen echt ruckzuck. Innerhalb von 2 Stunden sind 15 Osterhasen-Säckchen genäht. Sie schauen so witzig aus – zum Verlieben. Mit Knöpfen und Augen werden die Häschen noch perfektioniert,

Es macht mir immer wieder riesigen Spaß, besondere und bunte Materialien zu verarbeiten. Und mein Töchterlein genießt es, mitmachen zu dürfen.

Sie nehmen Formen an. Fehlt nur noch das Gesicht.
Sie werden dann mit bemalten Eiern oder selbstgemachtem Kräutersalz gefüllt.

Ich bin dankbar, all das mit meinem Zwerg zu teilen und ihr vielleicht (hoffentlich) ein Gefühl dafür zu geben, dass Selbst- und Handgemachtes etwas Besonderes ist – sei es beim Kochen, Nähen, Basteln oder im Garten.